Kalk als Schlüsselelement des Lebens


Jeder Bundesbürger verbraucht täglich etwa 250g gebrannte und 5,5kg ungebrannte Kalk- und Dolomiterzeugnisse !

 

Kalk als Schlüsselelement des Lebens ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Urgestein. Bereits vor 100 Millionen jahren entwickelten sich durch Sedi- mentation von Meerestieren die Kalk- vorkommen auf der ganzen Welt. Die Evolution in den Urmeeren schuf lebewesen mit Schalen und Gerüst- strukturen aus Calciumkarbonat und baute mächtige Riffe auf. So auch die heutigen Kalksteinlagerstätten am westlichen Rand des Teutoburger Waldes.

Teutoburger WaldSeit jahrtausenden schon arbeitet der Mensch mit Kalkgestein und spätes- tens die umtriebigen Römer haben Kalk gebrannt und auch gelöscht.
In den letzten bei den jahrhunderten unserer Zeit wurde das antike Wissen über die Kalkverarbeitung dann wieder entdeckt und im Zuge der industriellen Entwicklung Anfang des 20. jahrhun- derts entstanden viele Kalkwerke. Heute gewinnen wir in den Kalkwerken Breckweg den Kalkstein vor Ort im Tagebau, zerkleinern ihn in Brecher- anlagen und veredeln ihn dann zu Branntkalk, Hydratkalk oder kohlen- saurem Kalk.